Journal

Im Journal findet ihr ein Sammelsorium an Themen – Events, Gedanken, Hochzeitsplanung, Business-Tipps, Reviews. Alles, wofür in einem Blog auch Platz sein muss!

➽ Hier findet ihr alle Beiträge zu unserer Hochzeit!

➽ Hier geht’s zum Journal


The Journal N3 Honeymoon Edition 3

THE JOURNAL N°3 – HONEYMOON EDITION

Bula, liebe Leser! Das bedeutet auf Fiji soviel wie „Hallo“, aber auch „Willkommen“. Man hört es hier überall und es bedeutet noch so viel mehr. Wer mir auf Instagram und Facebook folgt, der weiß, dass wir uns einen echten Herzenswunsch erfüllt und eine außergewöhnliche Zeit auf den Trauminseln am anderen Ende der Welt verbracht haben! Und bereits zu neuen Weiten aufgebrochen sind.

The Journal N2 - Honeymoon Edition 1

THE JOURNAL N°2 – HONEYMOON EDITION

Kia Ora liebe Leser! Das bedeutet in der Sprache der Maori „Hallo“ – und wer mir auf Instagram und Facebook folgt, der weiß, dass es uns in unseren 4-monatigen Flitterwochen ersteinmal genau hierhin verschlagen hat. Neuseeland – Das andere Ende der Welt!

Auf was wir bei unserer Hochzeit verzichten mussten 1

Worauf wir bei unserer Hochzeit verzichten mussten

Das Thema, das mich auf diesen Text hier überhaupt gebracht hat, war mein Beitrag in einer Hochzeitsgruppe auf Facebook, in dem ich einige Monate vor unserer Hochzeit schrieb, dass ich mich vermutlich gegen ein teures Brautkleid aus einem alteingesessenen Laden entscheiden würde.

Hochzeit Getting Ready Hotel Brautstyling 10

Die Stunden vor der Hochzeit – Getting Ready & Brautstyling (I)

Der Morgen verlief ungefähr so: Ich stehe im Hotelzimmer. Im Brautkleid. Ich schaue meine Mama an, meine Trauzeugin, meine Freundinnen. Helena steckt mir noch Blumen ins Haar. Ich habe eigentlich ganz ok geschlafen und warte darauf, dass ich wirklich wirklich unangenehm nervös werde. Aber ich bin einfach nur aufgeregt! Wie kein Kind vor Weihnachten, das schon mal durch’s Türschloss spät und einen kleinen Blick auf die Geschenke und den Baum erhaschen kann….. Wir müssen gleich los, aus der kleinen Box kommt Musik. Hier im Hotel macht alles einfach nur Spaß – es ist eine bunte Welt voller Mädchen in schönen Kleidern und Schmuck und goldenen Schuhen und Liebe und Prosecco.…

Hochzeit im November Wald München 1

Unsere November-Hochzeit im Waldhaus

Wenn ich mich an das Jahr 2016 erinnern werde, dann werde ich an ein Jahr denken, das in vielerlei Hinsicht besonders war. Besonders lehrreich, besonders aufregend, besonders anders. Erst vor Kurzem, eine Woche nach der Hochzeit, musste ich unfassbar schmerzhaft Abschied nehmen und bin zerbröselt. An manchen Tagen geht es inzwischen besser und an manchen schlechter und ich beginne es erst langsam zu verarbeiten und die Stücke zu dem Menschen, der ich bin, wieder zusammenzusetzen. 2016 war aber auch ein Jahr, in dem viele Wünsche wahr wurden und sich viele Bucketlist-Momente erfüllten. Und alles, nicht nur das Jahr, sondern wirklich die Richtung unseres ganzen zukünftigen Lebens, nahm seinen Lauf, als…

3 Shares
Mein Junggesellinnenabschied in München 1

Mein Junggesellinnenabschied

Heute möchte ich euch von einem ganz zauberhaften Tag erzählen – einem Tag, der mir dank meiner Mädels und meiner Trauzeugin mein Leben lang in Erinnerung bleiben wird und der bei allen, denen ich davon erzähle, nur Erstaunen auslöst. „Wie?„, sagen die Leute dann. „Das alles habt ihr an einem Tag gemacht?!“ Ein Tag, der ziemlich genau einen Monat vor der Hochzeit stattfand (Mitte Oktober) und somit für mich wirklich der Startschuss Richtung Ehe war. An dem Abend wurde mir bewusst: Omg. Du heiratest. Das ist dein JGA. Immer wieder werde ich mich an diesem Tag fragen, wie ich so viel Liebe verdient habe.

Nach dem Frost – Von einer Reise, die Abschied bedeutet

Wie ich diesen Beitrag anfangen soll, weiß ich nicht. Ob ich das hier überhaupt schreiben sollte – auf meinem Blog über Reisen, Genuss und die Freuden des Lebens. Irgendwie scheint das, was passiert ist, so groß, so umfassend, dass Worte mir irgendwie unwichtig und klein vorkommen. Und ich habe einfach Angst, dass Worte nicht genug sind. Vielleicht ist es auch noch zu früh, aber die Worte sind da und ich muss erzählen, damit das, was passiert ist, aus meinem Kopf strömt. Und irgendwie passt es vielleicht auch doch. Weil nicht jede Reise etwas mit Freude zu tun hat, mit Urlaub oder mit neuen Entdeckungen. Manche Reisen sind auch traurig, führen…

Oh ich will Hochzeitsvorbereitungen

Wie läuft’s eigentlich mit den Hochzeitsvorbereitungen?

Meine Antwort im Mai war: „Entspannt„. Und meine Antwort jetzt, im September? „Immer noch entspannt!“. Vielleicht bereue ich unsere Entspanntheit Anfang November, wenn ich merke, dass der Teufel im Detail steckt. Aber was soll ich sagen – wir planen eine große Party zu Ehren unserer Liebe und unserer neuen kleinen Familie, es ist der Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt, den wir im engen Kreis begehen, es gibt gutes Essen, Halli Galli, Geschenke und hoffentlich viele Erinnerungen an einen grandiosen Tag. Kurz gesagt: Wir freuen uns wie zwei Schnitzel auf den November! Kein Grund sich zu stressen!

Hochzeit im November

Oh, ich will |…im Spätherbst heiraten

Irgendwie läuft gerade ein kleiner Countdown. Ein kleiner Countdown, der mir jeden Tag sagt, bald ist es soweit. Am Anfang tickte es noch ganz leise, kaum wahrnehmbar, jetzt, mit der endenden Hochzeitssaison 2016, höre ich es immer deutlicher: Bald ist es soweit!

Willst du mit mir gehen 1

Oh, ich will | Willst du mit mir gehen?

Umzüge haben es so an sich, dass man sich durch Kisten und Körbchen wühlt, in die man schon lange nicht mehr geblickt hat. Die verstaubt in irgendwelchen anderen Kisten und Körbchen liegen und in irgendwelchen Ecken liegen und irgendwelche Sachen beinhalten, von denen man schon längst nicht mehr wusste. Schon früher hatte ich den Drang, manche Dinge aufzuheben. Briefchen, zum Beispiel, die man sich zu Schulzeiten hin und her geschrieben hat. Ich ziehe einen kleinen Papierfetzen aus einer Schier unendlichen Sammlung aus Papierfetzen, rausgerissen aus Heften und Blöcken, gekritzelt mit Tintenfüller oder, ganz verrückt, Stabilos.

München Notyourcomfortzone Sunday Soul

Sunday Soul | Eine Woche

München Was soll ich sagen, was soll ich schreiben? Ich liebe diese Stadt. Ich liebe alle Straßen hier, in denen ich schon einmal Zuhause war. Ich liebe es, dass ich in nur 15 Minuten bei meiner Mama bin und dass mein Stadtviertel eine eigene Brauerei hat und nur 5 Minuten von der Isar entfernt ist. Ich liebe die Sonnenauf- und Sonnenuntergänge. Ich liebe die Menschen hier. Keine Worte, nur Tausend Gefühle und Gedanken habe ich für die Familien und Freunde der Opfer, die hier genau so Zuhause sind wie ich. Und ich bin traurig, dass ein Einzelner das Leben von so vielen zerstören kann. Ich fühle viel zur Zeit. Aber…

Sunday Soul Focus on the good 1

Sunday Soul | Positive Mind, Positive Vibes, Positive Life

In letzter Zeit, vielleicht in den letzten Wochen und Monaten, hat sich etwas in mir verändert. Es hat etwas gedauert, bis ich erkannt habe, was es genau ist. Nämlich meine Einstellung zu manchen Dingen. Als ich eines Morgens einfach aufgewacht bin, war es so unfassbar einfach und klar, als ob jemand einen Zettel in meinen Kopf geklebt hatte. Und auf dem Zettel stand: You get what you focus on, so focus on the good. Und jetzt kommt ein wirklich langer Beitrag von dem, was mir durch den Kopf geht:

Sunday Soul | Das Hier und Jetzt und Das, was kommt

Wow, wie lange ist der letzte Sonntagsbeitrag wieder her…! Das Ding an so einem Sunday Soul ist, dass ich hier entweder was zum Erzählen habe, was mir wirklich auf dem Herzen brennt oder ich lasse es lieber – sonst wird es schnell stumpf und Quality statt Quantity gilt nicht nur bei Basics im Kleiderschrank und Freunden.  Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass sich Dinge in die richtige Richtung entwickeln. Dass wir richtige Entscheidungen treffen, die richtigen Schlüsse ziehen, uns Verändern, erwachsen werden oder vielleicht einfach nur innerlich wachsen, mehr verstehen, mehr reflektieren. Und das ist ein verdammt schönes Gefühl! Ich dachte, das wird ein ruhiges Jahr. Aber jetzt weiß…

Event_Glossybox x Claire Fisher 1

Event | Glossybox x Claire Fisher

Gestern sind Matze und ich aus dem Saarland zurückgekommen und ich bin noch ein wenig benebelt von der unfassbar schönen Gegend (die meiner Meinung nach locker mit Südtirol mithalten kann), unserem Aufenthalt im Victor’s Residenzhotel Schloss Berg, den kulinarischen Highlights, dem Wein, der Sonne.

Oh ich will Ein Kleid fürs Leben 1

Oh, ich will! | Ein Kleid für’s Leben

…oder vielleicht doch nur für einen Tag? Es ist ein verrückter Moment und mir gehen viele Sachen durch den Kopf. Viele Aha’s, Oho’s und auch viele Abgleiche zwischen Erwartungshaltung, Träumen, Vorstellungen und Realität. Es ist ein verrückter Moment, diese bestickten, weißen Kleider anzuziehen und aus der Umkleide rauszugehen, vor der zwei Freundinnen und meine Mama warten. Jetzt ist es soweit, ist einer der Gedanken. Jetzt stehste da, in so einem Brautladen.

Läuft

Sunday Soul | Läuft

Aloha und Happy Sunday. Diese Worte habe ich gefühlt schon sehr lange nicht mehr geschrieben. Die Mädels sind gerade gegangen und Matze aus Italien nach Hause gekommen und es ist die Ruhe eines Sonntagnachmittags eingekehrt, die in einen Sonntagabend übergeht. Nichts wird dieses Wochenende mehr passieren und der Montag ist auch noch weit weg. Wir warten auf den Lieferdienst, der mir gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch und Wan Tan bringt (Katerstimmung…). Und ich sitze da und schreibe ein bisschen vor mich hin, weil das Leben gerade wieder nur so vor sich hinsprudelt. Läuft halt!

Sunday Soul_Berge und Meer 1

Sunday Soul | Berge und Ozean

(Bild aufgenommen auf der Zugspitze) In letzter Zeit vergleiche ich das Leben oft mit der Natur: Dem Ozean, dem Himmel, den Bergen. Meistens dann, wenn mir einfach Worte fehlen. Wenn etwas so groß oder so unfassbar ist, dass nur noch die Natur als Rahmen herhalten. Denn was kann größer und unfassbarer sein, als die Natur und die Welt an sich, in der wir leben?

Oh, Ich Will!

Immer wieder setze ich mich hin und versuche das in Worte zu fassen, was in meinem Kopf – und vor allem in meinem Herz – passiert. Immer wieder fange ich an zu schreiben, dann merke ich, dass ich das nicht kann und schließe wieder das Notebook. Es fühlt sich so kostbar an, dass ich das Ganze nur für mich behalten will. Nur für uns zwei genießen, nur zu zweit sein. Aber jetzt, 3 Wochen später, glaube ich, finde ich die Worte:

Sport & Motivation 1

Sport & Motivation

Ich bin sicherlich kein Fitness Guru und auch nicht das beste Vorbild in Sachen Ernährung. Manchmal könnte ich zwei Dönerboxen essen ohne mit der Wimper zu zucken. Aber wenn ich motiviert bin, dann hält mich nichts!

#ImABridesmaid | Das Brautjungfern-Kleid

(Bild via Pinterest/stylemepretty.com) Das hier ist kein einfacher WhatToWear-Post, keine Collage schöner Kleider, die ich gerne hätte, keine Trend-Empfehlung für das Frühjahr. Es geht vielleicht, neben dem eigenen potenziellen Brautkleid, um das eine Kleid, in dem Erinnerungen gemacht werden. An einem Tag, an dem zwei Familien eins werden, zwei Menschen sich zueinander bekennen und sagen: Ich will nur dich, bis ans Ende meines Lebens. Es ist ein Tag, an dem etwas Wundervolles, etwas Neues entsteht, eine neue Familie ihr gemeinsames Leben beginnt. Diesen Moment zusammen zu erleben, ihn gemeinsam zu feiern und sich 40 Jahre später die gemeinsamen Bilder anzusehen und zu sagen: Wow, weißt du noch, damals….? Genau für…

Hygge 1

Sunday Soul | Hygge

(Bild via Pinterest) Hygge. Ich liebe dieses Wort, seit ich es zum ersten Mal gelesen habe. Es ist ein dänisches Wort und beschreibt ein ganz besonderes Gefühl, einen Zustand und kann so viel bedeuten wie Behaglichkeit und noch viel mehr. Es kann ein Adjektiv sein für ein leckeres Essen, das nach Zuhause schmeckt, oder es ist dieser Moment, wenn man es sich mit seiner Liebe auf dem Sofa gemütlich macht. Wenn etwas hygge ist, dann wärmt es den Magen, die Hände, das Herz.

Sunday Soul_Fernweh

Sunday Soul | Fernweh

(Picture via Pinterest) Jetzt hat ein neues Jahr begonnen und ein neues Jahr bedeutet auch neue Urlaubstage, neue Ideen, neue Reisepläne. Das Ende des alten und der Anfang eines neuen Jahres sind eine aufregende Zeit – wie ein neues Notizbuch, das mit Ideen gefüllt wird. In dem Fall ist es vielleicht dann doch eher ein handgeschriebenes Reisetagebuch, gefüllt mit Eintrittskarten, gepressten Blumen und Erinnerungen.

Sunday Soul 2016

Sunday Soul | 2016

Ich möchte euch so viel erzählen, aber nach den Feiertagen fühle ich mich körperlich voll und geistig ein wenig leer. Ich fühle mich, als ob mir tausend Ideen auf der Zunge brennen, aber gegen eine Wand fahren, bevor sie den Weg nach draußen finden. Eigentlich sind die Feiertage da, um besinnlich zu sein – stille Nacht und so. Aber erst jetzt, zum echten Jahresende, habe ich das Gefühl in aller Ruhe ein- und ausatmen zu können. Als ob mir ein schwerer Stein von der Brust geschoben wird. Dabei war das ein schöner Stein. Vielleicht eher eine Kiste voller Glitzer. Aber es ist immer noch eine Kiste. Und jetzt – Ein…

Auf dem Boden der Tatsachen liegt Glitzer

Sunday Soul | Eine wundertolle Glitzerwoche

Aloha & Happy Sunday, Winter. Ist er das wirklich…? Heute hatte es doch gefühlte 20°C hier in München! Ja, am liebsten würde ich jetzt groß ausschweifen mit „Ach, herrje, 2015 schon wieder fast vorbei“ und „Wie schnell verfliegt bitte die Zeit??“. Aber irgendwie überrascht mich das nicht mehr. Und anstatt schon wieder das Jahr rückblickend zu betrachten, möchte ich euch einfach durch meine letzten Tage mitnehmen. Denn meine Woche hat mir mehr Carpe Diem verlangt, als ich es mir vorgestellt hatte. Denn man ey, das war eine wirklich gute Woche!

Social Blameia

Sunday Soul | Social Blame-ia

Normalerweise überlege ich am Sonntagmorgen, worüber ich schreiben will. Ob mich etwas bewegt, was ich loswerden möchte. Oder ob ich mit euch meine Pläne für die kommende Woche teilen möchte. Oder was letzte Woche so alles los war. Diese Woche macht es mir aber erstaunlich einfach ein Thema zu finden, denn es ist inzwischen so allgegenwärtig, dass ihr bestimmt auch bereits davon gehört habt: Essena O’Neills „Ausstieg aus der Social Media Welt“ und das damit verbundene Social Media Blaming, das immer wieder in den letzten Monat aufgetaucht ist und jetzt großflächig seine Kreise zieht. Ist das jetzt Trend oder kann das bitte auch mal wieder weg?

Sunday Soul_Hustle Hard Girl

Sunday Soul | Stapel mal ein bisschen höher!

Hey Girl. Du. Ja, genau du. Wahrscheinlich machst du irgendetwas gut, verdammt gut. Vielleicht hast du ein richtiges Talent, vielleicht bist du ein Zahlen-Crack, vielleicht kann dir bei Analysen niemand das Wasser reichen, vielleicht kennst du eine Region der Welt in- und auswendig, vielleicht kochst du die beste Ingwer-Kürbis-Suppe der Welt, vielleicht bist du die beste Zuhörerin für deine Freundin, vielleicht hast du die perfekte Haut, vielleicht hast du immer einen Rat für jemand, vielleicht das beste Gefühl für Casual Dress Style, vielleicht bist du ultra-witzig, vielleicht ist das, was dir easy von der Hand geht, Rocket Science für jemand anderen. Nur zugeben würdest du das niemals. Denn das tut…

Julia Gedimina

Sunday Soul | Echt

Aloha & Happy Sunday! Nach einer wieder vollen Woche war es ein unglaublich ereignisloses Wochenende und ich habe es jede Sekunde genossen! Außer auf Westwing rumzuhängen, asiatisch zu kochen, sich „Fear the Walking Dead“ und ein paar Filme anzusehen, eine neue Pflegeserie zu testen, bei Mutti zu Mittag zu essen und endlich mal mein Fahrrad zu holen, um es in den wenigen verbleibenden warmen Tagen zu nutzen – ist nicht viel passiert. Und manchmal muss es das auch gar nicht!

Berlin Diaries 1

Berlin Diaries #2 | StreetArt

Eigentlich wollte ich über meine Tage in Berlin etwas wahnsinnig Tiefgründiges schreiben, aber irgendwie ist Samstag nicht so der richtige Wochentag dafür. Ihr wisst schon, Sunday Soul und so. Ein „Reiseguide“ würde mir hier nicht wirklich von der Hand gehen. Denn ja, ich habe in Berlin gut gegessen und habe gut geschlafen, aber ich glaube nicht, dass ein „48h in Berlin“ Blogpost wirklich spannend wäre. Ganz ehrlich? Das findet man im Internet doch zu hauf! Was genau ich da allerdings gemacht habe, könnt ihr nochmal unter ➽ Berlin Diaries #1 nachlesen. Ein bisschen will ich dann aber doch meine Eindrücke mit euch teilen. So ganz ohne langen Text. So viel sei gesagt:…

Meininger Berlin Humboldthaus Kochen 2

Berlin Diaries #1

Gestern Abend sind wir aus Amsterdam wieder gekommen und wie immer kann ich sagen – es war ein Traum! Aber bevor ich mich in diese oh-wundervollste-aller-europäischen-Städte stürze, möchte ich mit euch noch einige Gedanken zu Berlin teilen. Denn das ist auch wieder zwei Wochen her und heute ist der letzte Tag der der Sommermonate. Seit Frühjahr gab es keinen Monat in dem ich nicht irgendwo unterwegs war. Und dafür, dass M. und ich beide einen Vollzeitjob haben und fast nie daheim sind, muss ich sagen, haben wir unsere Wohnung schon verdammt flott eingerichtet…!

Vanstock 2015

Sunday Soul | VANSTOCK 2015

Aloha & Happy Sunday! Was eignet sich für den Sonntagspost besser als ein ganz verzaubertes Wochenende? Eins, das außergewöhnlich schön war, malerisch, entspannt, auf seine Art und Weise unvergesslich? Ein schöner Ort, 180km von München entfernt, mit viel Grün und viel Landliebe, Kerlen, die Gitarre und Wikingerschach spielen und Mädels, die Armbänder und Zöpfe flechten. Zumindest für 2 Tage war dieser Ort ein Wunderland – oder eben VANSTOCK. Wie Woodstock, nur mit Vans!

Vanstock 1

Sunday Soul | Oh Yay!

Aloha & Happy Sunday! Es ist fast zehn Uhr Abends und erst jetzt komme ich dazu den Laptop aufzuklappen und ein wenig in die Tasten zu hauen. Beim Durchscrollen meiner Startseite ist mir aufgefallen, dass es in letzter Zeit fast nur Sunday-Soul-Posts gab, denn ich hatte hauptsächlich Dinge zum Erzählen, nicht zum Zeigen. Keine neue Tasche, keine neue Reise, kein Konsum. Eigentlich nur große Gefühle Liebe, Stress, Freude, Glitzer und Euphorie!

Sunday Soul_A Mess Of Gorgeous chaos

Sunday Soul | A Mess Of Gorgeous Chaos

Aloha und Happy…. Wednesday?! Naja, Mittwoch ist der neue Sonntag! Ein stiller Blog ist immer ein Zeichen für ein turbulentes Leben. Fast neidvoll und skeptisch blicke ich zu euch, ihr deutschen Top-Blogger! Wie macht ihr das, dass ihr uns so regelmäßig mit News und Updates versorgen könnt, wenn das Leben um euch herum so pulsiert? Da kann ich sicherlich noch viel dazu lernen. Aber gestern hatte ich den Tag frei, deshalb war’s ja quasi wie ein Sonntag…. Und zu meiner Verteidigung muss ich auch sagen, dass ich durch den Umzug kein Internet hatte! Und keine Lust, den Titel des Posts zu ändern… :D #MiaZiehnZam Am Samstag war es endlich soweit…

Sunday Soul

Sunday Soul | Einfach

Aloha und Happy Sunday! ✿ Manchmal gehen mir viele Sachen aus: Zucker, Eier, Geduld, Geld. Aber Ideen gehören ganz sicher nicht dazu! Ich bin zwar keine Ideenmaschine, die auf Knopfdruck immer mit den besten Vorschlägen kommt, aber das ich ratlos bin oder keine Richtung, kein Ziel, sehen kann – das kommt so gut wie nicht vor. Was allerdings manchmal sein kann, ist dass ich vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen kann und mich dabei komplett in meiner eigenen Welt verlaufe. Dabei können Dinge manchmal so einfach sein. Und genau diese Einstellung versuche ich auch in den letzten Wochen zu leben. Denn „Einfach“ ist manchmal eben auch „Genau Richtig“ #MiaZiehnZam Leider…

Sunday Soul_Better Together

Sunday Soul | Better Together

Normalerweise mache ich mir unter der Woche bereits Gedanken zum Sonntagspost. Die Kreativität ist kein Wasserhahn, den ich aufdrehen kann und der wie eine unendliche Quelle sprudelt. Deshalb notiere ich mir das, was mich unter der Woche beschäftigt und versuche es zum Ende der Woche in Worte zu fassen. Aber diese Woche gab es nur ein Thema: Den Umzug. Und der hat keine anderen Gedanken zugelassen, bis heute Morgen. Deshalb ist der Sonntagspost heute auch… druckfrisch, könnte man sagen! Geschrieben über die Minuten an diesem sonnigen Morgen. Weil diese Minuten heute morgen so wahnsinnig kostbar sind, so einzigartig, dass ich sie sofort festhalten will und weil ich mich vermutlich mein…

Sunday Soul | Hallo, Frau Metzger

Gestern habe ich meine Reisekiste für den Umzug ausgemistet. Eigentlich wollte ich sie einfach nur einpacken, aber dann war das so, wie es immer ist: Man findet einen alten Liebesbrief, einen USB-Stick oder ein Fotoalbum und versinkt in Erinnerungen, anstatt das Expedit-Regal weiter auszuräumen. Ich bin da wirklich ganz groß darin! In meiner Reisekiste finden sich Artikel aus Zeitschriften zu Städten, in denen ich noch nicht war, Mitbringsel, Eintrittskarten (z.B. aus dem Louvre oder einem Tempel in Chian Mai), getrocknete Blumen, Horoskope aus japanischen Tempeln. So wie manche die ersten Sachen für ihr erstes Baby sammeln, sammle ich Fundstücke aus aller Welt und Wünsche für meine Bucketlist. Dann halte ich…

Jack Kerouac - On The Road Quote

Sunday Soul | Verrückt leben. Verrückt reden. Alles auf einmal wollen.

Aloha und Happy Monday! Ich wünschte, ich könnte Happy Sunday schreiben, aber leider war es gestern nicht möglich, einen Blogpost hochzuladen! Die Login-Seite von WordPress hat gestreikt und mir kalte Schauer über den Rücken gejagt. Ich muss mich wieder dringend mehr mit den Thema BackUp und Datensicherheit befassen, denn das Gefühl, vom eigenen Blog ausgesperrt zu sein, war mehr als beängstigend. Wieder ist so eine Woche vorbei in der viel passiert ist und eine Woche, in der mir viele Sachen durch den Kopf gehen. In der To-Do-Listen länger werden und die Tage aber nicht lang genug. Meine Tage brauchen wieder 30 Stunden und die Woche zehn Tage! Und ist das…

Sunday Soul | Balance

Aloha, Freunde der Sonne! Vor ziemlich genau einer Woche bin ich aus Frankreich zurückgekommen. Manchmal ist das Leben keine Pralinenschachtel, manchmal ist das Leben Wein, frische Garnelen und das tosende Meer. Mir kommt es aber auch so vor, als wäre ich vor kurzem aus Bali zurückgekommen. Zwischen Bali und Frankreich liegt mein Daily Job. Der Alltag sozusagen, aus dem es scheinbar auszubrechen gilt. Aus zahlreichen Gründen mussten wir die Urlaube so knapp legen und eigentlich sollte es mich vor dem Rest des Jahres grauen, aber das tut es nicht. Vielleicht, weil ich versuche ein Leben zu führen, aus dem ich nicht ausbrechen muss.

I keep you Safe you keep me wild

Sunday Soul | Mia Ziehn Zam

Heute bin ich nach einer Woche Savoir Vivre aus Frankreich wiedergekommen. Durch die Nacht sind wir gefahren, von der Küste bei Bordeaux, durch die Vulkanlandschaft von Volcania, vorbei an Clermont-Ferrand und Strasbourg, durch das Schwabenländle bis nach München. Auf dem Tisch stehen Pasteten und rund fünfzehn Weinflaschen. Verräumen brauche ich sie nicht mehr, nächste Woche werden die ersten Kisten gepackt. Ihr habt es vermutlich schon mitbekommem oder aus dem ein oder anderen Nebensatz rausgelesen, denn: Mia ziehn zam! (Dt.: Wir ziehen zusammen)

Love is a Garden

Sunday Soul | Vergissmeindoch

Wäre Liebe Blumen, so hätte jeder seinen eigenen Garten. Manche vielleicht nur einen kleinen Balkon, auf dem sie jeden Frühling neue Kräuter pflanzen, die im Winter wieder eingehen, genau wie die Affären aus den lauen Sommernächten. Manche hätten ein praktisches Gemüsebeet und am Ende feiern sie die Silberhochzeit. Manche haben ein Feld voller Gänseblümchen, von dem das Ende nicht in Sicht ist. Und jeder wäre auf seine eigene Weise glücklich und das ist auch gut so. Wir alle lieben anders. Wäre meine Liebe ein Garten, dann gäbe es Wildwuchs und Unkraut, es gäbe bunte Blüten und Ranken. Es gäbe große Tannen mit tiefen Wurzeln und leuchtend roten Mohn. Es gäbe…

Morgenmuffel um 5 Uhr morgens

Sunday Soul | Der Morgenmuffel

Der Wecker klingelt. An fünf Tagen die Woche drücke ich bis zu dreimal auf die Snooze-Taste und wälze mich ins Bad, um mich zu einem schöneren Menschen zu machen. Dabei habe ich auch eine feste Routine: Rauswälzen, Wasser aufsetzen, Gesicht waschen, Tee machen, schminken, Tee trinken, Nachrichten lesen und noch ein wenig rumgruschen, anziehen, frisch gestärkt mit dem Roller in die Arbeit düsen. Und wehe, etwas unterbricht diesen perfekten Ablauf! Dann ist nämlich schon der ganze Tag aus den Fugen! Erst schminken, dann Tee trinken und am Ende klingelt noch das Telefon? Was kommt als nächstes? Anarachie?? Es ist Zeit für ein wahres Geständnis am Sonntag: Ich bin ein Morgenmuffel.…

27

Sunday Soul | 27

Als ich mit meiner Patentochter telefoniere, seufzt sie schwer. „4 Jahre!“, sagt sie. „4 Jahre sind schon um. Das Leben geht so schnell vorbei.“. Obwohl ich sie nicht sehen kann, stelle ich mir ihren verwunderten Gesichtsausdruck vor. Sie ist 10, für sie geht die Grundschule zu Ende. Ziemlich genau 17 Jahre liegen ab morgen dann zwischen uns. Ich wünschte, ich könnte ihr sagen, dass noch wahnsinnig viel mehr Dinge passieren werden. Noch so viel Tolles liegt vor uns beiden. Ein ganzes großartiges Leben noch! 27 Jahre. Nicht mehr so naiv und ahnungslos, kein Ersti des Lebens mehr. Bin im wilden Ozean geschwommen, habe mich im Fluss des Lebens treiben lassen.…

Sunday Soul_NotYourComfortZone Sonntagspost_1

Sunday Soul | Über einen aufgeräumten Kopf, kleine Schritte & schöne Pläne

Aloha und Happy Sunday! Vielleicht wird das ein Sonntagspost der besonderen Art. Ein besonders langer, ein besonders pesönlicher Sonntagspost. Einer, bei dem ich am Ende überlege, ob ich auf den kleinen, blauen „Veröffentlichen“-Button klicke oder nicht doch noch das ein oder andere weglasse. Aber vermutlich eher nicht. Vermutlich werde ich es so machen wie immer: Das Herz auf die Zunge legen! Einfach mal erzählen, als ob ihr bei mir mit einem Kaffee oder Tee auf dem Sofa sitzt. Denn das will ich jetzt öfter tun: Erzählen! The Bali Bible Erst letzten Montag um 7Uhr morgens bin ich aus dem Paradies zurückgekommen. Und eins kann ich bereits sagen: Bali hat es…

Zen NotYourComfortZone

➽ April, April! – No Review. No Looking Back.

Während ich gestern diese Zeilen schreibe, tobt draußen vor dem Fenster Niklas. Heute früh schneit es. Man sagt im Auge eines Hurrikans ist es besonders windstill. Der Orkan, der draußen vor dem Fenster getobt hat, ist auch in meinem Kopf. Oder viel eher um mich herum. Und hier, in meinem Zentrum, ist es ungewöhnlich still. Weil ich mir diese Stille gönne. (Foto: Aufgenommen in Nordthailand, in der Nähe von Chiang Mai und ist eins der stimmungsvollsten Fotos, das ich jemals in meinem Leben geschossen habe) Der März war ein seltsamer Monat. Während alle sich schon auf den Sommer freuten, hatte es Nachts vier Grad und morgens drehte ich immer noch die…

Home is wherever Im with you

Home is wherever I’m with you

Den halben Sonntag haben wir damit verbracht unsere Träume zu erfüllen. Oder zumindest die Erfüllung in die Wege zu leiten. Was es dazu gebraucht hat war ein Handy, ein Notebook, Sonnenstrahlen in das Wohnzimmer, ein Reiseführer und – naja, uns beide und unsere Träume. Wie leicht, alles easy. Denn wenn er dabei ist, bin ich auf der ganzen Welt zuhause.

The Best Time for new beginnings is now

Sunday Soul | Hello Spring

Aloha ihr Lieben! ❀ Jetzt ist es soweit, der Countdown hat ein Ende, der Frühling ist da! Das bedeutet, schon der dritte Monat des Jahres 2015 hat bereits angefangen. Und wie ist die Bilanz? Seien wir ehrlich, ernüchternd… Klar, es heißt immer, man soll den diem carpen, aber irgendwann sehen ich mich einfach nach der Sonne, nach der Wärme, nach dem ersten Urlaub mit dem Bus, nach dem Feierabendbier im Freien. Und es fällt mir auch verdammt schwer, Vorsätze wie „mehr Sport“ einzuhalten, wenn ich nicht einmal mit dem Fahrrad fahren kann, ohne dass mir die Zehen abfrieren. Während ich im Januar und Februar eher das aufregende Leben einer tiefgefrorenen…

Manchmal bist du der Hund und manchmal bist du der Baum

Während ich diese Zeilen schreibe, liege ich im weichen Bett eines der Leading Hotels Of The World und schaue auf den grauen Tegernsee, in der Hand eine Tasse Tee. Auf den Bergen liegt Schnee, Eiszapfen hängen von den Dächern. Die Wellen schlagen leise ans Ufer auf. Hin und wieder weg. Hin und wieder weg. Hin…. weg…. Dann spring‘ ich auf, renn‘ ins Bad und hänge über der Kloschüssel. Wie idyllisch! Witzig – erst vor Kurzem, in meinen Review-Preview-Post habe ich geschrieben, dass manchmal nicht alles was wir uns vornehmen gut gehen wird. Und manche gute Sachen kommen wiederum überraschend! Aber leider ist heute der Tag der anderen Sorte. Was wie…

the only time you should look back is to see how far youve come 3

Sunday Soul | Bye bye 2014, Hello 2015

Aloha ihr Lieben! ✿ Ist das zu fassen? Man blinzelt und schon ist ein ganzer Monat des Jahres 2015 – einfach so – vorbei! Liegt das vielleicht daran, dass man im Januar eher dazu tendiert, noch weniger im Jetzt zu leben? Zumindest geht es mir so. Nach den ganzen Feiertagen, in denen man öfter als sonst ruhige Momente und die schönen Augenblicke genießt, ist der Januar voll mit Vorsätzen, Plänen und Vorfreude. Anstatt in den grauen Tagen zu versinken, lebe ich schon in 2015. Oder plane es zumindest. Denn ohne Pläne, Ziele, Hoffnung und Träume wäre ich sicherlich nie dort, wo ich jetzt bin. Wo auch immer das sein mag!…

NotYourComfortZone Vorsätze fürs Neue Jahr

Happy New Year 2015

In Deutschland hat sich in den letzten Jahren ein seltsamer Trend entwickelt: Der „Silvester-find-ich-eigentlich-scheiße-aber-hilft-ja-nix“-Trend. Dieses Jahr habe ich genau eine Person getroffen, die gesagt hat, dass sie sich auf Silvester freut. Das macht mich wirklich traurig! Denn jedem Tag im Jahr geben wir die Chance, der Beste zu werden. Nur am allerletzten Tag zeigen wir uns zynisch. Wie konnte es soweit kommen? Ich bin weder Silvester-Euphoriker, noch der „Silvester-geht-mir-an-meinem-goldenen-Po-vorbei“-Typ. Schon als kleines Kind war für mich der Anfang eines neuen Jahres im September, wenn die Schule losging und neue Stifte und leere Hefte auch mich warteten. Während der Uni war das Jahr gekennzeichnet durch Sommer- und Wintersemester, unterbrochen durch wummernde…

Better Safe Than Sorry

Better Safe Than Sorry – Risiken bei StartUps vermeiden

Letzte Woche habe ich eine Freundin in ihrem Café besucht – in ihrem eigenen Café. Zu zweit haben sie einen kleinen Laden im Münchner Franzosenviertel eröffnet (über den ich euch auch bald berichten werde) und servieren dort ein kleines Mittagessen, herrliche Croissants und guten Kaffee. In jedem Detail der wenigen Quadratmeter erkenne ich ihre Handschrift, selbst die Kissen haben sie selbst genäht. Als ich ankomme, werkelt sie in der Küche herum und strahlt mich an. Der Traum, den viele nur träumen – sie haben ihn wahr gemacht!

Visitenkarten Blog Blogger Notyourcomfortzone

Visitenkarten für Blogger

Lohnen sich Visitenkarten für Blogger? Im Berufsleben sind sie für mich eine Selbstverständlichkeit. Bei jedem Geschäftstreffen habe ich sie dabei. Sie sind in einer kleinen Holzschachtel auf meinem Schreibtisch, direkt neben dem Bambus.Und auch im Geldbeutel, für den Fall, dass man einen interessanten neuen Kontakt macht. Oder seinen Geldbeutel im Taxi liegen lässt. Im Job würde niemand die Daseinsberechtigung einer Visitenkarte anzweifeln. Gilt das Gleiche auch für Blogger?

Happy Birthday NotYourComfortZoneHappy Birthday NotYourComfortZone

Happy Birthday, NotYourComfortZone!

Ein Jahr unter den Bloggern Als ich online gehe bekomme ich von WordPress eine Nachricht: „Congrats!“. Vor gut einem Jahr startete mein Lifestyle-Blog NotYourComfortZone. Ein Jahr. 70 Posts. Dress Well – Eat Good – Travel Often. Follower auf Instagram und Facebook. Leser. Klickzahlen. SEO. Bildbearbeitung. Kreativitätsstau. Blogger-Neid. Dauerinspiration. Frustration. CSS. Halbfertige Texte. Kooperationen. Neider. Befürworter. Leser. Nur eine Sache habe ich seitdem bereut: Nicht schon sehr viel früher damit angefangen zu haben! Vielen Dank für die Unterstützung, für’s Lesen, für’s Vorbeischauen! Gerade wenn der Blog noch neu und unbekannt ist, dann freut man sich über jeden Leser und jeden Kommentar. Immer wieder fragt man sich, ob es das Richtig war,…

Buchtipp für die Job- und Sinnkrise: Das Escape-Manifest

Job wechseln, der Berufung folgen, verreisen, sein Leben in die Hand nehmen Wir kommen nun zum letzten Teil der Sinn- und Jobkrisen-Blogpost-Trilogie. Ihr seht, ich hatte einiges auf dem Herzen ;) Das Buch ist mir durch einen Freund in die Hände gefallen. Obwohl ich keine Absichten habe meinen Job zu schmeißen und auch in keiner Mid-Twenty-Crisis stecke, hat es mich gefesselt und mich angespornt, die Artikel zu schreiben und mit anderen meine (doch noch recht junge) Erfahrung zu teilen.

Der Traum vom Aussteigen

Job wechseln, der Berufung folgen, verreisen, sein Leben in die Hand nehmen Zur Zeit begegnet mir wieder sehr häufig ein Thema, das mir persönlich am Herzen liegt: Die Unzufriedenheit im Job, die früher oder später zu einer allgemeinen Unzufriedenheit mit dem Leben wird. Zu viele bleiben in Jobs, die ihnen nichts bedeuten aus Gründen, die in Wahrheit keine sind. Der Ausstieg hat viele Gesichter. Ich möchte euch von meinem Umbruch erzählen, euch ein bisschen Mut machen und euch allen ein wirklich gutes Buch empfehlen!

Münchner Radl & Fashion Show 2

4. Münchner Radl & Fashion Show

Gestern war ich Gast auf einem Event, das irgendwie ziemlich typisch München war: Auf der einen Seite Fashion, ein bisschen Glamour, Selfies und Bussi-Bussi-Ach-Lange-Nicht-Gesehen. Und auf der anderen Seite Fahrräder, Afterwork in Jeans, Weinschorlen und leise wummernder Beat im Ampere.

Less Is More oder die Qual der Wahl

#35 Weekly Notes: Die Qual der Wahl

Less Is More Die letzten Wochen habe ich versucht, einen Urlaub zu buchen. Zur Auswahl stand – mit Ausnahme der Länder, in denen Krieg herrscht – so ziemlich die ganze Welt. Selbst ein Land in Westafrika stand, trotz Ebolagefahr, ganz ganz weit oben auf der Liste. Morgens und Abends suchte ich nach dem perfekten Flug, dem perfekten Hotel, der besten Verbindung, dem günstigsten Preis. Genau wie ich manchmal in der Stadt nach der perfekten schwarzen Hose suche, im Supermarkt nach genau dem richtigen Yoghurt, nach der genau auf mich zugeschnittenen Wohnung. Genau wie Andere ihr Leben lang nach dem perfekten Job suchen oder nach der perfekten Liebe. Wir wollen immer…

Quote Zitat Into The Wild

Into The Wild

Eine Buchempfehlung zu John Krakauers dokumentarischen Roman „Into The Wild“ (dt.: In die Wildniss) …. als ich das Buch schließe, fühle ich mich seltsam berührt. Berührt in meiner Nichtigkeit. Vielleicht ist es nicht förderlich, dass ich die letzten Seiten von Into The Wild in der Sbahn auf dem Weg in die Arbeit lese. Ich schaue mich kurz um und schaue aus dem Fenster. Einen Spoiler werdet ihr hier nicht lesen – Auch wenn ich schreibe, am Ende stirbt der junge Tramper. Immerhin ist es ein dokumentarischer Roman und Chris Maccandless kein Unbekannter. Seine  Geschichte ging bereits kurz nach der Entdeckung seines Leichnams in der Wildnis Alaskas durch die Welt, das…

Aloha and Hello Summer

Sunday Soul | Sanfter Sommer

Manchmal ist der Sommer heiß, bunt, laut, schnell – Festivals, Musik, helle Lampignons in allen Farben, funkelnde Lichter im Club, bevor man auch mal unvernünftiger Weise die Schuhe auszieht und auch mal barfuß über den noch warmen Asphalt nach Hause läuft. Lagerfeuer, Hitze, Rausch.

#13 Weekly Notes

Ein Monat. Ein ganzer Monat. Scheinbar einfach so vorbeigezogen. Und um den Blog ist es seit dem 1.März still geworden, definitiv viel zu still. Was war passiert? Hat der Alltag Einzug gehalten? Hatte ich zwischen Arbeit und dem bisschen Freizeit keine Muse mehr, keine Motivation, mich nach Feierabend noch an den PC zu setzen und etwas zu bloggen? Hat der Arbeitsalltag jede Idee, jede Kreativität im Keim erstickt und gezeigt, dass NotYourComfortZone nur ein kleines Experiment war, das ich wieder einstampfen werde…? Aus? Vorbei?…

#8 Weekly Notes

Früher war alles besser – … wirklich? Du bist gerade aus der Uni raus, deine Note ist irgendwie ganz ok geworden, du hast den ersten „richtigen“ Job und feierst jetzt nur noch am Wochenende. Betrunken arbeiten ist irgendwie gar nicht mal mehr so geil, wie damals in dem Ökoladen oder an der Hotelrezeption. Auf einmal merkst du, hey, Semesterferien waren früher ganz schön lang und im Job hast du nur noch 28 Tage Jahresurlaub. Du kommst aus der Arbeit und es ist nach 18Uhr. Spontan Mittags am Viktualienmarkt ist nicht mehr, auch nicht mehr „Lernen im Englischen Garten“. Du denkst, das ist jetzt der Rest deines Lebens, dabei wolltest du doch…

#7 Weekly Notes

Am Sonntag lief im Sat.1 der Film „Eat. Pray. Love“ mit Julia Roberts. Scheinbar ein Selbstfindungstrip für Frauen Mitte Dreißig, die es irgendwie noch nicht so recht geschafft haben anzukommen oder meinen, ihre Jugend nochmal ausleben zu müssen, in dem sie auf die große weite Weltreise gehen. Dabei steckt da noch mehr drin – nicht nur ein phänomänaler Soundtrack. Sondern noch die ein oder andere schmerzhafte, aber befreiende Wahrheit.

Der Stijl Designmarkt in München

Design, Kleidung, Handgemachtes Ich habe nichts gegen H&M, Forever 21 und Asos, denn ich bin der grundfesten Meinung, dass man in jedem 08/15 Shirt von Mainstreamladen in der Innenstadt auch seinen eigenen Stil widerspiegeln kann. Mainstream. Alleine dieses Wort treibt mich manchmal auf die Palme, weil natürlich jeder sich von irgendwas abheben will, ganz nach dem Motto „Was allen gefällt, kann mir nicht gefallen“. Trotzdem finde ich es toll, dass sich zur Zeit im doch eher modelahmen und mainstreamigen, öden Modemünchen was tut. Etwas, das inspiriert, neues ausprobieren und entdecken lässt. Heute war ich auf einem Markt, der das Prädikat „inspirierend“ sehr verdient hätte!

Wohin die Reise des Bloggens geht

Ein Blog? Ein Blog. Das Internetz. Unendliche Weiten. Wir schreiben bald das Jahr 2014. Dies sind die Abenteuer des Blogs NotYourComfortZone, das mit seiner One Woman starken Besatzung erst seit Kurzem unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Blogosphären. Viele Posts und Hashtags von der Facebookwelt entfernt dringt NotYourComfortZone in Sphären vor, die seine Schreiberin Julia noch nie zuvor gesehen hat.