München | Lokale Märkte & Kleine Läden. Und ein Rezept!

Gutes Essen muss nicht lange dauern! Mit guten Zutaten kann man schnell was Gutes machen – ohne, dass man zu einem zweiten Jamie Oliver mutieren muss. Und dann kann auch die Karte vom Lieferservice liegen bleiben. Das Rezept unten dauert keine 20min.

Für unkomplizierte Gerichte ist die Frische der Zutaten entscheidend. Denkt doch nur mal an einen Moment im Urlaub, wenn man über einen Markt schlendert und all die Gerüche von frischen Tomaten, dem Lauch, dem Fisch, den Kräutern wahrnimmt. Dann nimmt man sich vor, daheim öfter auf dem Markt statt im Tengelmann um die Ecke einzukaufen. Und tut es am Ende doch nicht, greift wieder zu den wässrigen Tomaten für keine Fünfzig Cent und den gefrorenen Kräutermischungen. Ich weiß, wovon ich rede! Mir geht’s zu oft genau so!

Lokales aus München

In München gibt es frische Lebensmittel tradionell auf dem Viktualienmarkt. Wer es allerdings nicht so zentral oder touristisch mag, der kann einfach bei sich in der Nachbarschaft schauen. Erfahrungsgemäß findet  sich nämlich immer ein kleiner lokaler Weinhändler, ein Italiener oder ein Türke in unmittelbarer Nähe. Erkundet euer Viertel! Ich bin mir sicher, ihr findet mehr als nur den zehnten Rewe oder Edeka. Als ich Freunde auf Facebook frage, wo sie einkaufen gehen, kam erstaunlich schnell ein wahres Feuerwerk an Empfehlungen!

Auf mein-wochenmarkt.de gibt es eine ellenlange Liste aller Wochenmärkte in München, sortiert nach Stadtteil. Auf der Seite des Bayerischen Bauernverbandes gibt es die Liste aller Bauernmärkte. Auf münchen.de gibt’s das Ganze auch in Form eines Flyers zum Ausdrucken und An-Die-Tür-hängen.

Gerade für die einfachen Gerichte lohnt es sich auch mal ein paar Euro mehr auszugeben. Und sich beim Essen zu fühlen wie in einer italienischen Trattoria. Buon appetito!

München Lokale Märkte Kleine Läden 2

München Lokale Märkte Kleine Läden 3

Bruschetta

  • Tomaten klein schneiden, mit frischen Kräutern und einem aromatischen Öl (z.B. Thymian-Zitrone), Knoblauch, Salz und Pfeffer mischen. Knoblauch dabei nicht pressen, sondern eine bis zwei Zehen lediglich vierteln und das Bruschetta mindestens 10 Minuten ziehen lassen

Ciabbatta

  • Hierfür verwende ich am liebsten das Walnuss-Ciabatta vom Käfer (gibt’s – Achtung! – beim Rewe). Oft bleibt bei mir von einem größeren Laib viel übrig, da eignet sich die Maßnahme gut als Resteverwertung! Pfanne mit Olivenöl heiß werden lassen, Scheiben von beiden Seiten knusprig anbraten, abtupfen, salzen und pfeffern. Unbedingt warm servieren!

Ziegenkäse-Taler

  • Ziegenkäse in kleine Rollen schneiden, in Speck einwickeln. Anbraten.

Als Geschirr diente alles, was noch nicht in Umzugkisten eingepackt war. Alles zu einem Rucola-Salat mit Pinienkernen und Balsamico (aber ohne weiteres Öl) servieren und mit Wein und guter Gesellschaft genießen.

Wohin geht ihr oder gehen eure Eltern? Kauft ihr überhaupt noch in kleineren Läden ein? Kennt ihr noch mehr Feinkostläden oder lokale Märkte in München?

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.