VON LANG ZU KURZ | DER CLAVI CUT

Es war vielleicht meine letzte Bastion, meine letzte echte Komfortzone. Der Look, der mich nie verlassen hat und auf dem ich mich dafür immer ausruhen konnte. Es war der Look, der mit den Jahren an mir festwuchs und ob jetzt zwischendrin beim Friseur mal 10cm oder mal 15cm abkamen, hatte nie große Auswirkungen darauf. Es war der Look, der für mich am pflegeleichtesten war, am einfachsten. Ein Look, der immer ging, denn lang, blond und glatt geht immer. Im Sommer liebte ich jede einzelne sonnengebleichte Strähne, die mich an den Ozean, die Augenblicke auf dem Brett, Sand und Salz im Haar erinnerte. Ich liebte es, sie mir zu einem Messy Bun zu stecken, wenn ich in der Arbeit war. Ich liebte die Leichtigkeit, die Natürlichkeit, die Selbstverständlichkeit. Aber nach all den Jahren ist diese Liebe eingeschlafen und ich schielte immer öfter auf Pinterest nach dem Clavi-Cut.  Immer öfter verschwanden meine Haare in halbherzigen Zöpfen und Dutts. Es war Zeit für einen Schnitt!

Nein, es war sicherlich keine Entscheidung von Heute auf Morgen, mir die langen Haaren von der Mähne zu einem Clavi-Cut schneiden zu lassen. Ich würde sogar beschämt behaupten, dass ich seit gut zwei Jahren bei jedem Friseurbesuch nachdachte, ob es nur die Spitzen sein sollten oder heute dann doch der ganz große Schnitt. Irgendwann wurde ich richtig entscheidungsmüde und merkte, wie tief ich in dieser Komfortzone steckte. Von wegen Notyourcomfortzone!

2015 war auch wieder DAS Jahr des Longbobs und des Clavi-Cuts. Sehnsüchtig blätterte ich in der Glamour, der InStyle und scrollte auf Pinterest durch die Bilder der „neuen“ It-Frisur. Glatt sah gut aus, messy auch und mit ein wenig Geschick waren sogar Wellen und Locken drin. Eine Traumvorstellung für mich, denn die tollen Hollywood-Locken halten in meinen schweren, dicken Haaren vielleicht 2 Stunden. Selbst Friseure verzweifelten schon daran, da etwas Halt hineinzubringen. Dabei wollte ich einfach wieder Leichtigkeit, Vielfalt, Möglichkeiten! Und der Clavi-Cut war endlich ein Schnitt, der mir tatsächlich gefiel.

Also schrieb‘ ich LIPPERT’S, dass ich auf der Suche nach einem Friseur bin, der mit wirklich langen Haaren umzugehen weiß und bekam keine 10 Tage später einen Termin. Schon als ich auflegte spürte ich, wie mir ein Stein vom Herzen fiel. Nichts ist schwerer, als eine Entscheidung Ewigkeiten mit sich herum zu tragen.

Lipperts Friseure München L2 1

Lipperts Friseure München L2 2

Lipperts Friseure München L2 3

Lipperts Friseure München L2 4

Lipperts Friseure München L2 5

Am Donnerstag ging ich also in das L2 in der Ottostraße 2. Der Salon liegt im Gebäude der alten Börse, direkt nebem dem Heart und ist unaufgeregt, clean und schick gehalten. Alexander (auf dem Foto oben rechts) berät mich noch zu meiner Farbwahl (denn ich möchte das Goldblond loswerden und mich wieder Richtung aschfarben und kühl bewegen), dann legt Tim (links) auch schon Hand an. JA. Ich bin aufgeregt, denn hier kommen gefühlt die letzten Jahre meines Lebens unter’s Messer. Ich komme mir vor, wie ein alter Baum mit vielen Baumringen. Ich kannte den Friseur nicht. Ich kannte den Salon nicht. Aber Zweifel kamen mir keine Sekunde lang. Nicht ein einziges Mal dachte ich mir: Was zur Hölle tust du hier?!

Und dann geht alles ganz schnell! Haaren  gebunden – ein paar Bilder gemacht – Schere genommen – ab damit. Keine Minute später hielt ich einen 35cm langen, feuchten Haarzopf in den Händen.

Von Langem Haar zum Clavi Cut 2

Von Langem Haar zum Clavi Cut 3

Von Langem Haar zum Clavi Cut 4

Das Gefühl?

OMG. OMG. OMG. VERDAMMT GUT!

Ich schaue in den Spiegel und muss ab da immer wieder Grinsen! Später schreibe ich Tim auf Instagram, dass ich mir langsam selbstverliebt vorkommen, so oft wie ich in spiegelende Oberflächen schauen muss! (Ein Kollege erwischt mich, wie ich in der Büro-Küche in der Mikrowellentür meine Strähnchen richte…)

  • Zuerst werden mir die Haare shampooniert und gewaschen, anschließend kommt der Zopf ab (insgesamt sollen es später fast 40cm sein)
  • Danach werden die Haare wieder geföhnt und nochmal nachgeschnitten. Mein Clavi-Cut sitzt perfekt und schwingt fröhlich über meinem Schlüsselbein hin und her
  • Anschließend kommt mithilfe von Painting (auch Balayage) die neue Farbe drauf – 3 Farben, sowohl Highlights als auch Lowlights, werden penibel Reihe für Reihe in feinsten Haarsträhnen eingearbeitet. Dabei werden einzelne Reihen abgetrennt und dann noch wie auf dem Webstuhl aufgefädelt und bepinselt, jede Strähne individuell und nie von oben bis unten voll. Die Vorteile sind den Aufwand wert: Die Farbe wirkt dadurch natürlich und Ansätze sollen so nicht so schnell sichtbar werden. Denn was ich nicht möchte ist mein Naturblond gegen eine undefinierbare Cindy-aus-Marzahn-Tönung eintauschen!
  • Nach dem Haarpainting ist das Glossing dran – eine Technik, die mir bis dahin vollkommen unbekannt war, aber die ich so genial finde, dass ich mich frage, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe! Glossing ist ein Beauty-Treatment für die Haare, in meinem Fall mit einem Drittel Farbe, einem Drittel Wasserstoff und einem Drittel Conditioner. Es kann aber auch nur Conditioner und eine Tönung sein. Der Effekt ist ein leichter Schimmer oder eine Farbauffrischung, sowie glänzende, gepflegte Haare. Der ultimative Tipp also für jemanden, der etwas frischer aussehen, aber keine extreme Veränderung haben möchte. Das Glossing führt bei mir zu einem asch- bis sogar silberfarbenem Schleier, der mein Blond abkühlt und näher an meinen hellen Hautton bringt

Lipperts Friseure München L2 5

Lipperts Friseure München L2 6

Lipperts Friseure München L2 7

Von Langem Haar zum Clavi Cut 1

Seit einigen Tagen trage ich also Stolz meinen Clavi-Cut. Reue im Nachinein? „OMG, was hast du getan?“ von der Außenwelt? Fehlanzeige. Nur Komplimente und meine gesunden Haarspitzen, die weiter fröhlich über dem Schlüsselbein schwingen. Klar, die langen Haare waren wundervoll und irgendwann werden sie es wieder sein. Aber der Schnitt, das bin wieder wirklich ich. Irgendwie erwachsener. Ich fühle was ich bin: Jemand, der seinen Weg geht. Kein Einzwicken und Verfilzen mehr, keine raue Mähne, keine halbherzigen  Zöpfe. Nur meine gesunden, neuen Haare, ich und ein Herbst voller Möglichkeiten und Leichtigkeit!

Herzlichen  Dank an Tim & das Team von LIPPERT’s FRISEUREN, die hier wirklich einen fantastischen Job gemacht haben!*

Lipperts Friseure München L2 7

Ein haariges Dankeschön an LIPPERT’S!

4 Comments
  1. Ich hab so kaputtes Haar, dass es wirklich bitter anzuschauen ist. Weil ich aber nächstes Jahr heirate (und Great Lengths nicht in mein Budget passen), versuche ich sie verzweifelt zu behalten – aber eigentlich will ich sie auch abschneiden und Deine Bilder machen mir sogar noch mehr Lust darauf!

    1. Letzten Endes ist Länge kein Garant für Schönes… z.B. auch bei Nägeln. Lieber kurz und gepflegt als Lang und…furchtbar :D
      Auf der anderen Seite kannst du die Längen gerade bei einer Hochzeit wirklich schön zurückstecken…!

  2. Steht dir großartig! Ich will jetzt nicht sagen besser, aber irgendwie sieht es ein wenig frischer, peppiger aus ;)
    Und du hast Recht, Haare wachsen wieder ;)

    Viele Grüße,
    Fiona

  3. Das war eine gute Entscheidung. Die kürzeren Haare stehen dir prima, sehen gesünder aus und machen dich einen Ticken jünger und auch peppiger. Gibt somit auch gar keinen Grund, das zu bereuen. Im Gegenteil.

Leave a Reply

Your email address will not be published.