VW Bus Buyers Guide

Was man vor dem Kauf eines VW Busses beachten sollte.

Der Post über unseren Trip durch Europa, Mopsi den VW Bus und seinen bevorstehenden Verkauf hat vielen besonders gut gefallen. Oft höre ich auch: „Wow, das ist auch mein Traum!“ oder „So einen Bus will ich mir auch zulegen!“. Zeitgleich haben viele keine Vorstellung davon, wie sie so einen Traum verwirklichen sollen oder haben generell keine Vorstellung vom Besitz eines alten Busses und von den Aufgaben, die damit verbunden sind.

Aus diesem Anlass habe ich mich dazu entschieden, eine Art VW Camper Buyers Guide zu schreiben, der euch auch mit einigen Fragen konfrontiert, die ihr euch stellen solltet bevor ihr das Geld in die Hand nehmt. Dass der Guide kein vollständiges Nachschlagewerkt ist, sollte klar sein. Trotzdem versuche ich in diesem kleinen Guide sowohl technische Aspekte zu berücksichtigen (mit liebevoller und geduldiger Hilfe meiner besseren, technikaffineren Hälfte…), als auch organisatorische und emotionale Punkte anzusprechen.

Ich hoffe, ich kann die ein oder andere Frage beantworten und allen anderen mit meinem kleinen Erfahrungsschatz einen Startschubser geben. Oder zumindest einen Einblick, wie das denn so ist, mit dem Living The Dream.

1. Notwendigkeit – Brauchst du diesen Bus WIRKLICH?

Eine Frage, die mehr wiegt, wenn man sie zum Thema Autokauf stellt und nicht zum Thema Schuhe. Die meisten werden sie mit Nein beantworten. Auch ich brauche für mein alltägliches Leben keinen Bus. Was ich aber meine ist, brauchst du den Bus für deine Freizeit? Hat er für dich einen Mehrwert, den du jetzt nicht hast? Fährst du zum Beispiel gerne zum Campen, hast aber keine Lust mehr auf den Wohnwagen deiner Eltern? Oder bist du spontan und fährst auch gerne kostengünstig über das Wochenende weg? Verbringst du den Sommer gerne an Gebirgsseen und in der Natur? Oder würdest du es gerne tun, hast aber bis jetzt noch nicht die optimale Reisemethode für dich entdeckt? Bist du gerne mobil?  Was bedeutet für dich Komfort im Urlaub? Ist es ok für dich, wenn alles voller Sand ist?

Sand Dune Du Pyla

Fragen, die euch auf den ersten Blick banal erscheinen – aber eine der Fragen, mit denen ich am häufigsten konfrontiert wurde, ist: Lohnt es sich für die drei Tage? (Als ich erzählte, wir würden über das lange WE nach Italien fahren).

Wenn du denkst, dass es sich nicht lohnt an einem langen, sonnigen WE Abends ins Auto zu steigen, nur um am nächsten Morgen am Meer aufzuwachen, dann ist ein VW Bus vielleicht nicht die richtige Anschaffung für dich. Denn für einen einzigen langen Campingurlaub kann man sich auch Wohnwägen mieten. Der Reiz des Busses liegt in jeder spontanen Entscheidung zu verreisen. Ein Bus, der das Jahr über nur genutzt wird, um zum Ikea zu fahren und für eine Woche im Sommer nach Kroatien, wird den Aufwand und das Geld nicht wert sein!

2. Kosten – Ein guter Bus kostet Geld

Natürlich besteht die Hoffnung, dass du irgendwo da draußen einen guten Bus für 2.500€ bekommst. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering. Oder Mama und Papa kaufen „sich“ einen neuen Bus und lassen dich damit fahren, aber auf diese Möglichkeit möchte ich hier nicht eingehen… ;) Sei dir bewusst: Ein Bus mit gutem Verbrauch, neuen Teilen, regelmäßiger Wartung und ohne Rost kann dich je nach Ausbau irgendetwas zwischen 4.000€ und 7.000€ kosten. Westfalia-Modelle kosten auch gerne um die 15.000€! Rechne in den nächsten zwei Jahren mit ca. 15% des Kaufpreises zusätzlich als Reparatur- und Ausbaukosten ein und freu‘ dich, wenn sie dir erspart bleiben. Je günstiger der Bus, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es mehr als 15% sein werden, die du wieder investieren musst.

Die Rechnung ist einfach: Wenn du nur 2.500€ investierst, dann solltest du dich fragen, warum das so ist. Gibt es Mängel, Schäden, Rost, Teile, die bereits von 20.000km hätten ausgetauscht werden müssen? Was steht an? Wann steht der TÜV an? Höre auf Schlagwörter im Gespräch – wenn jemand versucht dir zu erzählen „…es muss was an nur einer Bremse gemacht werden“, obwohl bei Bremsen immer beide betroffen sind. Auch  „Getriebe“ sollte in keinem negativen Kontext fallen… ;)

Ein anderer Ansatz ist es, für wenig Geld ein altes Fahrzeug zu kaufen und es „In Grund und Boden zu fahren“ – Carpe Diem, sozusagen. Und wenn er auseinander fällt und der Rost ihn auffrisst, kann man ihn an einen Schrauber verkaufen. Hier musst du aber tatsächlich damit rechnen, dass dir früher oder später irgendetwas zerreisst, springt, blockiert, sich löst oder ausläuft. Womöglich mitten im französischen Hinterland oder auf einem Hügel in Montenegro. Außerdem ist das Geld, das du nicht wieder sehen wirst. Wenn du also sagst, du nimmst 2.500€ in die Hand und schaust, was du dafür bekommst, ist es auch eine völlig legitime Herangehensweise. Aber sei darauf gefasst, dass es auch schlecht laufen kann.

3. Werterhalt

Bei einem VW ist das Thema Werterhalt relevant: Wenn du ihn gut behandelst, kriegst du auch nach Jahren einen guten Restwert heraus. Bei kaum einem anderen Fahrzeug kann der Restwert so hoch ausfallen, der T4 Multivan gehört sogar zu den wertstabilsten Modellen. Wenn du also schon vor der Anschaffung mit dem Gedanken spielst, den Bus nach 2 oder 3 Jahren zu verkaufen, dann solltest du dir über den Restwert durchaus Gedanken machen. Informiere dich z.B. über Mobile oder Autoscout nach den gängigen Preisen entsprechend dem Alter und dem Zustand. Wenn Wiederverkaufswert für dich kein Thema ist, dann muss ein VW nicht gleich deine erste Wahl sein – informiere dich auch über  einen Ford oder den Renault Trafic!

4. Willkommen in der Realität – Die Wahrheit über den T1

Meine Hippieromantik zerplatzte wie eine Blase.

Du willst keinen T1. Ernsthaft nicht.

… und selbst wenn du einen wollen würdest, könntest du ihn dir nicht leisten!

Nichts lässt das Herz eines VW-Romantikers höher schlagen als ein restaurierter T1. Für eine rostzerfressene Karosserie zahlt man schon auch mal gerne 10.000€. Gut restaurierte Stücke kosten auch gerne 80.000€ aufwärts. Du glaubst mir das nicht? Dann schau dich um: Klick! Und überhaupt, wohin würdest du mit 40PS wollen? Ohne ABS oder Airbag, ohne Heizung oder Dämmung? Und so bleibt ein alter, nicht restaurierter VW T1 das, was er im Jahr 2014 nun mal ist – ein Sammlerunikat, ein Liebhaberstück, aber kein Nutzfahrzeug für lange Strecken.

5. Recht und Rechnung – Anmeldung, Nutzung und Nutzungsdauer

Die Frage ob Diesel oder Benzin erledigt sich meist bereits von alleine: Diesel lohnt sich inzwischen ab 10.000km pro Jahr und da v.a. viele VW T4s oder auch Fords Nutzfahrzeuge waren, sind sie höchstwahrscheinlich Dieselfahrzeuge. Wie hoch sind die Spritpreise zur Zeit? Lohnt sich die Anschaffungs eines Busses, um Reisekosten zu sparen? 1,50€ ist der Tagesaktuelle Preis für 1l Sprit in München. Bei einem Verbrauch von 8l/100km und einer Reise ins 1300km entfernte Carcans, Frankreich, würde die Fahrt nur an Sprit 192€ kosten – Maut und die Fahrtmühen von 24h nicht miteingerechnet. Ein Flug mit der Vueling kostet von München nach Bordeaux und zurück schon ab 80€ und dauert 1,5h.

Eine solche Rechnung mag kaltherzig erscheinen, doch wer keine bösen Überraschungen will oder einen „So‘ hab‘ ich mir das aber nicht vorgestellt“-Moment, muss sein Nutzverhalten und seine Wünsche kennen und danach planen. Dein Motto sollte sein: Der Weg ist das Ziel!

The Journey Is The Reward

Eine weitere Frage ist die Frage nach der Nutzdauer – lohnt es sich, das Fahrzeug ganzjährig anzumelden oder vielleicht doch nur saisonal? Bei unserem Mopsi gibt es weder ABS noch Standheizung, ab Oktober ging er also in den Winterschlaf. Kannst du deinen Bus nutzen? Hat er Annehmlichkeiten (Heizung) und Notwendigkeiten (ABS, Airbag)? Hast du einen Platz, wo du ihn dann im Winter geschützt unterbringen kannst? Wieviel kostet der?

Wie sieht es mit der Zulassung aus, besteht die Möglichkeit durch einen Aus- oder Umbau zur Stehhöhe eine Wohnmobilzulassung zu erhalten? Diese wird dir nämlich einiges an Steuern sparen! Solltest du also die Möglichkeit haben, einen Bus mit WoMo-Zulassung zu kaufen, schnapp ihn dir. Wenn du dir einen Bus ohne Dachzelt (2.000€ – 3.000€ Extra) gekauft hast, aber vorhast ihn noch mehrere Jahr zu halten, dann kann sich so ein Umbau und die damit verbundene Steuerentlastung tatsächlich lohnen!

Und Last But Not Least die Umweltplakette. Hat der Bus eine grüne Plakette und kommst du damit in die Innenstadt oder hat er eine gelbe und du musst draußen bleiben? Wo wohnst du? Wo wohnt deine Familie? Wo wohnt dein Partner oder deine Freundin? Wie oft fährst du mit dem Auto in die Stadt? Zwar wurde die Unsinnige Strafe gekippt, für das Befahren der Innenstadt einen Punkt in Flensburg zu kassieren, nichtsdestotrotz schmerzen die 80€ Bußgeld auch ohne Punkt.

6. Ausbauen – Westfalia, California oder DYI

Schon beim Anschaffungspreis hatte ich erwähnt, dass auf euch weitere Kosten zukommen können. Nicht nur was notwendige oder kosmetische Reparaturen angeht, sondern auch den Ausbau eures Busses. Vielleicht denkt ihr darüber nach, am Anfang mehr Geld zu investieren und gleich einen fertigen Westfalia-Ausbau zu kaufen. Oder aber ihr kauft einen gebrauchten Transporter und rüstet ihn selbst um. Schlampt nicht. Investiert Geld. Und investiert vor allem Zeit in euren Umbau. Die Möbel muss den Reisestrapazen lange Zeit standhalten. Wir zum Beispiel haben das Bett selbst gebaut, in Maßarbeit, es mit zahlreichen Latten zusätzlich fixiert und es mit der Karosserie verschraubt. Geht auf Nummer sicher!

Und bitte bitte bitte vergesst nicht: Ihr könnt nicht einfach irgendetwas an den Bus dranbauen (zum Beispiel Safari-Scheinwerfer). Eine Betriebserlaubnis ist das A und O.

Macht euch außerdem bewusst, was ihr braucht. In unserem Bus waren beim Kauf z.B. ein Schrank und ein Schreibtisch drin, 90kg Sperrkolz, welches wir nicht gebraucht hatten. Außerdem ein Teppichboden. Herrgottnochmal, EIN TEPPICHBODEN. Was erwartest du von deiner Reise? Was nimmst du mit? Hast du viele Klamotten, nimmst du viele Lebensmittel mit, kochst du am Bus? Brauchst du Haken für deine Handtücher? Deine Bedürfnisse sind der Grundbaustein deines Umbaus!

Lets Take A Trip
Van Life

7. Und Jetzt kommst Du!

Höre auf dich selbst, auf dein Herz, deine Gewohnheiten, deine Wünsche. Finde ein Auto, das zu dir passt. Erkundige dich über seine Eigenschaften und Fehler. Jeder Marke und jede Serie hat ihre eigenen Macken und Schwachstellen. Finde sie und achte auf sie. Nützliche Tipps und Inspirationen findest du zum Beispiel hier:

▲ http://www.t4-wiki.de

▲ http://www.vwcamperguide.com/html/vw_t4_buyers_guide.html

▲ http://www.vanessa-mobilcamping.de/

▲ http://www.doityourselfrv.com/rv-buyers-guide-how-buy-rv/

▲ http://www.campervanlife.com/buying-camper-van

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie gerne in der Kommentarfunktion posten oder mir persönlich schreiben. Und vielleicht, wer weiß, sieht dein nächster Sommer auch so aus, Living The Dream eben :)

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.