Wie läuft’s eigentlich mit den Hochzeitsvorbereitungen?

Oh ich will Hochzeitsvorbereitungen

Meine Antwort im Mai war: „Entspannt„. Und meine Antwort jetzt, im September? „Immer noch entspannt!“. Vielleicht bereue ich unsere Entspanntheit Anfang November, wenn ich merke, dass der Teufel im Detail steckt. Aber was soll ich sagen – wir planen eine große Party zu Ehren unserer Liebe und unserer neuen kleinen Familie, es ist der Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt, den wir im engen Kreis begehen, es gibt gutes Essen, Halli Galli, Geschenke und hoffentlich viele Erinnerungen an einen grandiosen Tag. Kurz gesagt: Wir freuen uns wie zwei Schnitzel auf den November! Kein Grund sich zu stressen!

Hach, und diese Frage. Mindestens einmal, meistens aber mehrmals die Woche kommt sie mir zugeflogen und bietet mir die Möglichkeit, mich über Standesamt-Formalitäten aufzuregen oder die richtige Wahl der Herbstjacke zu diskutieren. Ich würde nicht behaupten, dass ich jemand bin, deren Hochzeit das ganze Denken einnimmt und ich hasse aus einem Gespräch rauszugehen und das Gefühl zu haben, dass nur die Hochzeit Thema war. Aber natürlich ist es ein Thema, dass mich immer wieder am Wochenende und nach Feierabend beschäftigt. Und weil es hier auf dem Blog doch etwas still war die letzten Tagen (ist ja auch nicht Reise-Saison….) nehme ich euch doch mal mit bei unseren Planungen und Gedanken, denn langsam wird es richtig konkret!

November Wedding Inspiration

Lovely November Forest Wedding

Da wir in einer kleineren Location am Waldrand im Süden von München feiern, sollen sowohl in der Deko, als auch im Blumenschmuck Gold, Weiß und viel Grün sein. Ich finde es einfach unpassend, tausend kleine Blumensträuße im November aufstellen zu lassen, die keine Saison haben – und habe eine Floristin gefunden, die meine Vorstellungen versteht und sie (hoffentlich ;) ) umsetzen kann. Es soll einfach gemütlich werden. Während es draußen vielleicht um die Null Grad hat und langsam dunkler wird, möchten wir mit Freunden und Familie gemütlich im Lichtermeer anstoßen und den Tag genießen.

Was noch fehlt: Deko, die noch gebastelt werden muss, wie z.B. Tischplan, Platzkärtchen, Menü-Karten, Details für den Geschenketisch. Hier ist dann #brautjungfernaction Ende Oktoer gefragt! Außerdem noch die Licht- und Tontechnik, da die Location was das angeht relativ blank ist. Aber ich muss keine Pavillions aufbauen, Bänke ankarren, Kühllaster organisieren und bin entsprechend mal wieder froh um unsere Entscheidung, im November zu heiraten!

Was mich ärgert: Bürokratie-Schmarrn, den wir endlich hinter uns haben. Ratschläge à la „Ich würde das aber so machen“ oder mein heißer Favorit „So macht man das halt“. Leute, denen man nur auf Partys begegnet, die aber erwarten, dass alle zur Hochzeit eingeladen sind – und nicht verstehen, dass Kapazitäten und Budget mit Ende Zwanzig limitiert sind. Dienstleister, die in einem einen wandelnden Geldbeutel sehen. Und dass man vor dem Standesamt keinen Reis werfen oder Hupen darf. Though Crap, ich weiß.

The Outfit

Das Kleid?! Pfff, steht schon seit 5 Monaten! Der Anzug? Check! Muss beides nur noch angepasst werden. Ich freue mich schon auf mein Kleid, obwohl ich Hier bereits geschrieben habe, wie ich dazu stehe!

Was noch fehlt: Schuhe, Tasche, Krawatte, Schmuck, my something blue. Hier warte ich ganz entspannt die Glamour Shopping Week Ende September ab und kann mir so vllt. an der ein oder anderen Stelle 20% sparen.

Honeymoon

Wenn mich etwas noch mehr beschäftigt, als die Planung des Essens, der Drinks, der Musik und der Deko, dann sind es die Flitterwochen und die Flittertage. Wen wundert es, dass ich mich am  allerliebsten damit auseinander setze…?

Zunächst wäre da das Hotel für die Nacht vor der Hochzeit und die Hochzeitsnacht – zum Einen will ich nach dem Aufbau am Vortag noch einen schönen Wellness-Tag mit meiner Mama verbringen, zum anderen schläft die Braut am Tag der Hochzeit doch nicht daheim beim Mann! Und welches Brautpaar will nach der Hochzeit noch selbst das Frühstück organisieren und das Bett machen…? Wir wollen die Tag um die Hochzeit zu etwas ganz besonderem machen, daher erzähle ich euch auch schon bald, wo ich meinen letzten Tag als Unverheiratete verbringen werde!

Dann wären da noch die Flittertage nach der Hochzeit. Da mein Urlaub für dieses Jahr nahezu aufgebraucht ist, nehmen wir uns noch Mo-Mi nach dem Hochzeitswochenende Zeit und fahren in ein wunderschönes Wellness-Resort in den Alpen. Auf uns warten Salzgrotten, Dampfbäder, Saunen mit Alpenblick, kulinarische Highlights und ein Außenpool mit Ausblick, der einem die Sprache verschlägt – mehr dazu im November!

Und dann wären da noch die klassischen Flitterwochen, die uns 2017 erwarten. OMG. OMG. OMG. Der erste Flug ist gebucht. Naja, sagen wir, die ersten drei. Und während ich diese Zeilen schreibe, raste ich innerlich vor Freude wieder ein wenig aus.

Weil ich mich so auf unseren Tag freue. Weil ich dann „mein Mann“ sagen kann. Und seine Frau bin. Weil wir eine Familie sind. Darauf anstoßen. Feiern. Lachen. Vielleicht ein bisschen weinen. Und jede Sekunde genießen. Und danach – geht’s erst richtig los!

Oh ich will Wedding Hochzeitsvorbereitungen Globus

(Bild via Etsy: Consider The World Shop)

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.